Erika Labbus. Asylbegleiterin.

 

Als ich vor zwei Jahren nach Bruchhausen-Vilsen kam, brauchte ich die Hilfe von Lebenswege begleiten und von meinen Asyl-Begleitern. Es war großartig, wie man sich um mich und meine Familie gekümmert hat. Es war am Anfang so schwierig wegen der fremden Sprache, alles war so neu.

 

Jetzt habe ich beschlossen, Neuankömmlingen zu helfen, die nichts wissen über Deutschland, über die guten Menschen hier. Ich möchte ihnen zur Seite stehen und so auch allen danken, die mir vertraut haben. Das ist für mich der wahre Sinn der Menschlichkeit: Teilen und helfen.